Sonstige Therapien

Magnetfeldtherapie

Selbstheilungskräfte durch anziehende Wirkung.

Die Magnetfeldtherapie ist eine völlig schmerzfreie alternativmedizinische Behandlungsmethode, bei der die Patienten sitzend oder liegend einem Magnetfeld ausgesetzt werden. Angewendet wird die Magnetfeldtherapie z. B. bei Osteoporose, nach Knochenbrüchen, degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen oder Wundheilungsstörungen. Die Magnetfelder können Nervenschmerzen, zum Beispiel Schmerzen am Ischiasnerv, sowie Schmerzen, die durch Bandscheibenvorfälle oder Amputationen entstehen, reduzieren und Intervalle bei Migräneattacken vergrößern. Nicht angewandt werden darf die Magnetfeldtherapie bei Patientinnen und Patienten mit Herzschrittmacher.

Einsatzbereiche

    • Schmerzlinderung.
    • Osteoporose.
    • Arthrose.
    • Kontrakturen oder Muskelzerrungen.
    • Prellungen.
    • Traumatologie (Regeneration nach Knochenbrüchen).

Extension

Wenn aus Last Entlastung wird.

Die Extension wird mit einer Extensionsliege durchgeführt und dient vor allem zur Entlastung der Lendenwirbelsäule bei Beschwerden in diesem Bereich. Durch die Streckung der Wirbelsäule werden die Bandscheiben entlastet. Hierbei wird der Patient in Würfellagerung auf einer Liege kopfabwärts bis zu 30 Grad gelagert, sodass es dabei zu einer Entlastung der Wirbelsegmente kommt, die förmlich „aufatmen“ können.

Einsatzbereiche

  • Rückenschmerzen.
  • Nackenschmerzen.
  • Schmerzen in der Halswirbelsäule, die in den Arm ausstrahlen.
  • Bandscheibenprobleme.
  • Ischiasleiden.
Menü